Neuste Artikel

Artikel mit Video



Rückentag 2017 – Aktion für gesunde Kinderrücken!

Rund jedes vierte Kind leidet regelmässig an Rückenschmerzen. Jedes zweite Kind zwischen elf und sechzehn Jahren hat Probleme mit der Wirbelsäule. Mit der kostenlosen Untersuchung am Rückentag vom 11. November werden junge Menschen sensibilisiert, auf ihren Rücken zu achten und Fehlhaltungen zu vermeiden. Auch kurze Videoclips mit Facts rund um den Rücken sollen jungen Menschen helfen, auf ihren Rücken zu achten.

Unter dem Slogan „Mir hei Sorg!“ (Wir tragen Sorge) öffnen am Rückentag vom Samstag, 11. November, Chiropraktorinnen und Chiropraktorin in allen Landesteilen ihre Türen und untersuchen kostenlos die Rücken von schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen.

Eltern können ihre Kinder bei einer der teilnehmenden Praxen anmelden, unabhängig davon, ob sie dort bereits in Behandlung sind oder nicht. Die Untersuchung umfasst eine chiropraktische Basiskontrolle. Die Chiropraktorin oder der Chiropraktor erläutert mündlich kurz den Gesundheitszustand des Rückens und gibt für jedes Kind und jeden Jugendlichen individuell praktische Empfehlungen ab.

Vor 13 Jahren haben die Schweizer Chiropraktorinnen und Chiropraktoren die Präventionsaktion „Rückentag“ erstmals durchgeführt. Seither wurden jährlich über Tausend Kinder und Jugendliche untersucht.

Alle Rückenfakten-Clips und Informationen sind auf www.chirosuisse.ch ersichtlich.

Mehr zur Chiropraktischen Medizin auch auf dem Youtube-Channel von ChiroSuisse und auf santemedia.ch.

November 2017

1 Kommentar

  1. Angie

    Ich war vor Jahren wegen Rückenbeschwerden beim Chiropraktiker, bis ich die Notbremse anzog. Ein MRI hatte dann bestätigt, dass ich einen mittelschweren Bandscheibenvorfall hatte. Operieren wollte Niemand. Es sei zu gefährlich, ich könnte in den Rollstuhl kommen. Mit der Zeit hat sich die Bandscheibe verabschiedet. Als ein Arzt mein Röntgenbild begutachtete, fragte er mich, ob ich viel beim Chiropraktiker gewesen sei. Man sehe das . Er fand, dass diese Behandlungen mir mehr geschadet als genützt hätten. Es kam raus, dass ich Arthrose, eine krumme Wirbelsäule und eben im untersten Bereich keine Bandscheibe mehr hätte. Habe nun seit 20 Jahren Fentanyl, tägliche Schmerzen und im Nacken auch Schäden. Man hatte mich damals viel zu spät in die Röhre geschickt. Es wäre behandelbar gewesen. Ich kann nur jedem raten, wenn Rückenschmerzen nicht weggehen , unbedingt ein MRI Bild machen zu lassen.

    Reply

Diskutieren Sie mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.