Neuste Artikel

Artikel mit Video



Chirurgie  •  Medizin  •  Tumore  •  Verdauungstrakt

Magenkrebs – nicht zwingend ein Todesurteil

Ein Magenkarzinom ist ein bösartiger Tumor im Reservoir für den Speisebrei. Wenn der Magenkrebs früh diagnostiziert wird, ist er behandelbar. Nebst Chemotherapie kann in vielen Fällen nur eine Resektion, die Entfernung des Magens, Heilung bringen.

Eine bösartige Tumorerkrankung des Magens erfordert eine medizinische Behandlung, die verschiedene Spezialisten einschliesst. Wird der Magenkrebs frühzeitig entdeckt, sind die Prognosen sehr viel besser, als wenn er erst spät entdeckt wird. Mit der Sandwich-Methode wird im ersten Schritt mit einer Chemotherapie bestrahlt. Dem folgt im zweiten Schritt eine vollständige Entfernung des Magens mit erneuter Chemotherapie. Wird der Magen resektiert, näht der Chirurg den Dünndarm an die Speiseröhre an. Nach einiger Zeit können vorsichtig fast wieder alle Lebensmittel zugeführt werden, wenn doch oft nicht mehr in so grossen Mengen wie früher.

Wir sprechen mit einer Patientin, deren Magen vor sechs Jahren entfernt werden musste und erfahren, wie es ihr heute geht.

In der Sendung praxis gsundheit „Leben ohne Magen: 6 Jahre später“ spricht David Staudenmann mit Prof. Dr. med. Hans E. Wagner und einer Patientin über die Entfernung des Magens bei einem bösartigen Tumor und das Leben danach.

die Diagnose war das einschneidenste Erlebniss in meinem Leben

Annemarie Grädel, Patientin

November 2014

Diskutieren Sie mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.