Neuste Artikel

Artikel mit Video



Anzeige
Augen  •  Medizin

Katarakt OP – Wie man Grauen Star heute operiert!

ExpertInnen: Prof. Dr. med. Walter Aus der Au

Mit 40 – 60’000 Operationen pro Jahr gilt die Operation des Grauen Stars als häufigste OP in der Schweiz. Durch die Überalterung nimmt die Erkrankung mit nebliger, schlechter Sicht durch getrübte Augenlinse zu.

An der Spaltlampe beim Augenarzt wird die Augenlinse untersucht und die Diagnose «Grauer Star» kann definitiv gestellt werden. Dabei muss natürlich geprüft werden, ob nicht andere Teile des Auges Defizite aufweisen, die auf anderen Ursachen beruhen. Die Trübung der Linse führt schrittweise zu schlechter Sicht und kann im schlimmsten Fall bis zur Erblindung führen. Durch moderne Operationsmethoden können Patienten jedoch schmerzfrei behandelt werden und erlangen so wieder klares und scharfes Sehvermögen.

In der Sendung Medical Talk «Moderne Graustar-Operation» spricht Geri Staudenmann mit Dr. med. Walter Aus der Au und einem Patienten über die moderne Kataraktoperation.

Ich hatte nie Angst vor der Operation

Hans Simonet, Patient

Mai 2010

 

Unsere Beiträge bieten Ihnen hochwertige und verlässliche Informationen. Dafür stehen namhafte Expertinnen und Experten, sowie die journalistische Sorgfalt eines erfahrenen TV-Teams.

ExpertInnen:
Prof. Dr. med. Walter Aus der Au, Spezialarzt für Ophthalmologie und Ophthalmochirurgie, Chefarzt Augenzentrum Dr. Aus der Au, Fribourg
Moderation:
Geri Staudenmann, Inhaber santémedia AG, Moderator medizinischer und gesundheitspolitischer TV-Sendungen
Patientenerfahrung:
Patient, Erfahrungsbericht Kataraktoperation - Operation Grauer Star
Produktion:
Amanda Epper, Leiterin Produktion
Herausgeber:
santémedia AG, Bern, spezialisiert auf Kommunikation im Gesundheitswesen, realisiert seit 2001 eigene, redaktionelle medizinische und gesundheitspolitische TV-Sendungen und ist in der Schweiz Marktführerin in diesem Bereich.
Beitrag erstellt:
09.05.2010
Letzte Überprüfung:
20.01.2022

4 Comments

  1. Hans Grubmüller

    Ich wusste nicht, dass so viele Operationen pro Jahr für Grauen Star stattfinden. 40- bis 60.000, das ist Wahnsinn! Meine Oma geht zum Augenarzt, da wir fürchten, sie jetzt Augenprobleme hat. Es kann ja Grauen Star sein aber hoffentlich nicht.

    Reply
  2. Sandra Geier

    Guter Beitrag über die verbreitete Krankheit grauer Star. Es ist toll, dass die Forschung inzwischen so weit ist, dass Patienten schmerzfrei behandelt werden können. Mein Onkel ist Augenarzt und ich werde ihn mal auf das Thema ansprechen.

    Reply
  3. Kathi Seibert

    Ich habe bald einen Termin beim Augenarzt zur Vorsorge. Ich habe Angst davor eine Krankheit wie Grauer Star zu haben, der dann mittels OP gerichtet werden muss. Ich wusste gar nicht, dass die Trübung der Linse bis zur Erblindung führen kann.

    Reply
  4. Dennis Becker

    Bei meiner Oma wurde Kataract diagnostiziert. Da ist es gut zu wissen, dass dabei wie beim grauen Star auch eine Trübung der Linse vorliegt. Ich hoffe, dass sie einen anständigen Augenarzt finden wird.

    Reply

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.