Neuste Artikel

Artikel mit Video



Anzeige

Studium der Chiropraktischen Medizin

ExpertInnen: Dr. Marco Vogelsang, Karin Mantel

Der Chiropraktor ist erster Ansprechperson bei Beschwerden des Bewegungsapparates, insbesondere des Rückens. Das Studium der Chiropraktischen Medizin an der Universität Zürich bildet angehende Chiropraktoren während eines Bachelor- und Masterstudienganges aus.

Aufgaben des Chiropraktors sind die Diagnose und die Behandlung von Beschwerden des Bewegungsapparates und von davon ausgehenden Störungen. Der Chiropraktor arbeitet vorwiegend mit seinen Händen und führt Manipulationen aus. In der Schweiz wird seit Herbst 2008 das Studium der Chiropraktik an der Universität Zürich angeboten. Das Studium ist identisch mit demjenigen der Humanmedizin bis und mit dem vierten Studienjahr. Im Mantelstudium werden manuelle Fertigkeiten, Biomechanik des Bewegungsapparats und Radiologie unterrichtet. Ab dem fünften Studienjahr liegt der Fokus auf dem Bewegungsapparat, das Studium ist von dem der Humanmedizin losgelöst.

Mehr dazu erfahren Sie in unserer Sendung oder unter www.chirosuisse.ch.

In der Sendung TOP MED «Wozu Chiropraktik?» spricht Geri Staudenmann mit Dr. Marco Vogelsang, Karin Mantel und einer Patientin über die Chiropraktische Medizin und den Ausbilungsweg bis zum Beruf.

Mir geht es heute sehr gut

Karen Schoepke, Patientin

Januar 2014

 

Unsere Beiträge bieten Ihnen hochwertige und verlässliche Informationen. Dafür stehen namhafte Expertinnen und Experten, sowie die journalistische Sorgfalt eines erfahrenen TV-Teams.

ExpertInnen:
Dr. Marco Vogelsang, Chiropraktor, Vorstandsmitglied ChiroSuisse
Karin Mantel, Chiropraktik Studentin
Moderation:
Geri Staudenmann, Inhaber santémedia AG, Moderator medizinischer und gesundheitspolitischer TV-Sendungen
Patientenerfahrung:
Patientin, Erfahrungsbericht Hexenschuss und Behandlung mit Chiropraktik
Produktion:
Amanda Epper, Leiterin Produktion
Herausgeber:
santémedia AG, Bern, spezialisiert auf Kommunikation im Gesundheitswesen, realisiert seit 2001 eigene, redaktionelle medizinische und gesundheitspolitische TV-Sendungen und ist in der Schweiz Marktführerin in diesem Bereich.
Beitrag erstellt:
09.01.2014
Letzte Überprüfung:
20.01.2022

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.