Neuste Artikel

Artikel mit Video



Anzeige

Versorgung sicherstellen – Sandoz-Chef Tangermann auf dem Sofa Jaune

ExpertInnen: Jan Tangermann

Sandoz, eine Tochterfirma von Novartis, gehört zu den wichtigsten Generika-Herstellern. Während der aktuellen Corona-Pandemie wurden günstige Generika wegen der grossen Nachfrage teilweise knapp. Die Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigen, kostengünstigen Medikamenten ist deshalb für Sandoz die wichtigste Herausforderung. Diesen und anderen Herausforderungen stellt sich der gebürtige Deutsche Jan Tangermann seit gut einem Jahr als Geschäftsführer von Sandoz Schweiz. Auf dem «Sofa Jaune » bei Geri Staudenmann erzählt er, wie er das Schweizer Gesundheitswesen wahrnimmt, warum faire Preise wichtig sind und weshalb die Schweiz für ihn ein wunderbares Land ist.

Jan Tangermann geniesst die Offenheit der Menschen in der Schweiz. Jedes Wochenende entdeckt er mit seiner Familie die Natur, vor allem die Berge. Für ihn ist die Natur ein toller Ausgleich zur harten Arbeit als Geschäftsführer von Sandoz Schweiz. Die Generika-Hersteller stehen immer noch in der Kritik, weil die Generikapreise in der Schweiz höher sind als in anderen Ländern. «Die aktuelle Corona-Pandemie verändert das Bewusstsein der Politiker und der Öffentlichkeit», sagt Jan Tangermann. Die Diskussion verlagert sich von der Preisdiskussionen hin zu Qualität und zu einer sicheren Versorgung der Bevölkerung mit Medikamenten. Für die Branche sei dies eine positive Wendung, so Tangermann.

Nationalrat gegen Billigmedizin

Der Sandoz-Chef attestiert dem Nationalrat «Vernunft und Weitsicht», denn der Nationalrat hat Ende Oktober (ein Tag vor Aufnahme dieses Talks – Anmerkung der Redaktion) entschieden, kein Referenzpreissystem für Generika und patentabgelaufene Medikamente einzuführen. Vereinfacht gesagt, hätte die Krankenversicherung mit einem solchen Preissystem nur noch das günstigste Medikament vergütet. Die Wahlfreiheit der Patientinnen und Patienten wäre nicht mehr gewährleistet gewesen, die so genannte Billigmedizin wäre etabliert worden. Das Geschäft geht nun in den Ständerat.

Wir haben im Schweizer Gesundheitswesen einen Beitrag zu leisten, um die Versorgung sicherzustellen und Kosten einzusparen

Jan Tangermann, Geschäftsführer Sandoz Schweiz

Weniger Generika wegen Fehlanreizen

Im Vergleich zum Ausland werden in der Schweiz immer noch deutlich weniger Generika verwendet. Grund dafür ist vor allem ein massiver Fehlanreiz in unserem System. Bei Abgabe eines Generika erhalten Ärzte und Apotheker weniger hohe Margen als wenn sie dem Patienten ein Originalmedikament abgeben. Dies soll sich nun auch ändern.

Biosimilars – hochwertige, komplexe Medikamente mit hohem Einsparpotenzial

Stark ist Sandoz auch bei den so genannten Biosimilars. Biosimilars sind biotechnologisch hergestellte Medikamente resp. Nachahmer-Medikamente von sehr teuren, biologischen Medikamenten. Die Herstellung von Biosimilars ist komplex. Sandoz ist Marktführer und beziffert das Einsparpotenzial von Biosimilars in der Schweiz auf rund hundert Millionen Franken pro Jahr.

 

Unsere Beiträge bieten Ihnen hochwertige und verlässliche Informationen. Dafür stehen namhafte Expertinnen und Experten, sowie die journalistische Sorgfalt eines erfahrenen TV-Teams.

ExpertInnen:
Jan Tangermann, Geschäftsführer Sandoz Schweiz
Moderation:
Geri Staudenmann, Inhaber santémedia AG, Moderator medizinischer und gesundheitspolitischer TV-Sendungen
Produktion:
Grazia Siliberti, Mitglied der Geschäftsleitung
Herausgeber:
santémedia AG, Bern, spezialisiert auf Kommunikation im Gesundheitswesen, realisiert seit 2001 eigene, redaktionelle medizinische und gesundheitspolitische TV-Sendungen und ist in der Schweiz Marktführerin in diesem Bereich.
Beitrag erstellt:
05.11.2020
Letzte Überprüfung:
08.11.2020

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.