Neuste Artikel

Artikel mit Video



Sport & Schwangerschaft

Sport ist für werdende Mütter – in der Schwangerschaft, aber auch nach der Geburt – wichtig, um körperlich und mental fit zu bleiben und sich gut zu fühlen.

Mutterwerden ist für viele Frauen ein aufregendes und freudiges Erlebnis, geladen mit unbekannten Emotionen und neuen Aufgaben. Logischerweise verändert sich auch der Körper – die Bewegungsfreiheit und der Hormonhaushalt verändern sich.

Zu Beginn der Schwangerschaft sind viele Schwangere müde, heisshungrig und leiden unter Stimmungsschwankungen. Die Lust, sich bewusst zu bewegen und zu ernähren, tritt in den Hintergrund. Schwangere sind aber nicht krank, dürfen und sollen sogar aktiv bleiben. Oft vergessen Frauen, während und nach der Schwangerschaft für sich selbst zu sorgen. Es ist erwiesen, dass Bewegung einen positiven Einfluss auf die psychische Gesundheit hat – das ist bei Schwangeren nicht anders.

Wenn sie sich während den neun Monaten, in denen sie schwanger sind, ausreichend bewegen, fühlen sie sich gestärkt und energiegeladen. Das wirkt sich fast immer positiv auf die Geburt und die Gesundheit des Kindes aus – mit den Wehen können sie während der Geburt besser umgehen und sie verkraften. Ebenso wird das eigene Körperbild gestärkt. Wenn man schwanger ist, verliert die Frau gewissermassen die Kontrolle über ihren Körper. Negative Gefühle diesbezüglich können durch Bewegung vermindert werden.

Viele Frauen haben ein natürliches Gefühl, wo die eigenen Grenzen liegen und was einem gut tut. Alle Sportarten, die man vor der Schwangerschaft betrieben hat, dürfen auch während der Schwangerschaft weitergeführt werden. Nicht ideal ist es, mit einer neuen, anstrengenderen Sportart in der Schwangerschaft zu beginnen. Ebenso sind Kontaktsportarten wie Handball sowie Extrem- oder Kampfsportarten ungeeignet. Zudem sollte Acht gegeben werden, dass kein Sport über 2’500 – 3’000 Meter Höhe getrieben wird.

Im Wochenbett – nach der Schwangerschaft – wurden die Frauen in den 50er oder 60er Jahren sehr stark geschont und ins Bett gelegt. Diese Ansichten sind heute revidiert. Sicherlich sollte die Frau sich schonen und sich zu Beginn nicht zu sehr überanstrengen. Je nach Gesundheitszustand kann nach 6 bis 8 Wochen vorsichtig angefangen werden, wieder mit Sport aufzubauen.

Das Programm „Mom in Balance“ bietet extra spezielle Gruppenprogramme für Frauen während und nach der Schwangerschaft an, um ihnen mit ihrer langjährigen Erfahrung Power als werdendes oder gewordenes Mami zu liefern.

In der Sendung TOP MED „Sport während und nach der Schwangerschaft“ spricht Geri Staudenmann mit PD Dr. med. Alexander Krafft, Barbara Rijntjes und einer werdenden Mutter über die Bedeutung von Sport/Bewegung in der Schwangerschaft.

Die Bewegung tut mir und dem Kind gut

Erica Marano, werdende Mutter

April 2016

Diskutieren Sie mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.