Neuste Artikel

Artikel mit Video



Sehnenriss in der Schulter – wann operieren?

Sehnen des Schultergelenks können altersbedingt durch Verschleiss oder bei einem Sturz reissen. Können die Schmerzen und die Beweglichkeit nicht konservativ behandelt werden, wird die gerissene Sehne fast immer operativ wieder angenäht.

Überall im Körper besitzt der Mensch Sehnen. Zusammen mit den Bändern sind sie an Muskeln und Knochen angeheftet und verbinden diese zwei Strukturen. Die Schulter ist ein komplexes Gelenk, welches uns erlaubt, den Arm in verschiedene Richtungen zu drehen.

In der Sendung praxis gsundheit „Sehnenriss in der Schulter – wann operieren?“ spricht David Staudenmann mit PD Dr. med. Karim Eid, Chefarzt Orthopädie und Traumatologie am Kantonsspital Baden und einem Patienten über konservative und operative Behandlungen bei einem Sehnenriss in der Schulter.

Ich kann wieder Golf spielen

Erich Näf, Patient

Im Laufe des Lebens nutzen sich die Sehnen ab und werden weniger stabil. Bei einem Sturz können die Sehnen auch ohne vorherigen Verschleiss schnell einmal reissen. Renkt sich die Schulter bei einem Sturz aus, ist das Risiko für einen Sehnenriss zudem erhöht. Aus einer gerissenen Sehne in der Schulter resultieren stechende Schmerzen, reduzierte Kraft bei Hebebewegungen und drohende Entzündungen.

Eine Sehnenverletzung muss therapiert werden – sie kann sich nicht von selbst wieder regenerieren. Das ist konservativ oder operativ möglich. Gelenkspezialisten entscheiden gemeinsam mit dem Patienten, ob eine Operation mit Sehnennaht in Frage kommt.

Immer mehr – auch ältere Leute – entscheiden sich für eine Operation. Die heutige Operationstechnik erlaubt eine moderne arthroskopische Behandlung ohne grosse Schnitte. Dafür muss der Patient jedoch gewisse anatomische Voraussetzungen besitzen.
Die konservative Alternative wird oft angewendet, wenn sich ein fortschreitender Sehnenverschleiss zeigt. Man versucht, die Schmerzen und allfällige Entzündungen mit Medikamenten zu behandeln. Dann wird gezieltes Training eingesetzt, um den Muskel aufzubauen und das Schultergelenk zu stabilisieren. Kehren die Schmerzen wieder zurück, kommen einige Patienten um eine Operation nicht herum. Auch nach einem OP-Eingriff ist ein schonender Trainingsaufbau wichtig, um Gelenksteifigkeit und Muskelabbau zu verhindern.

Oktober 2017

Diskutieren Sie mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest