Neuste Artikel

Artikel mit Video



Palliativmedizin im Alter

Im Alter können Krankheiten soweit fortgeschritten sein, dass keine Aussicht auf Heilung besteht. Die Palliativmedizin im Alter strebt an, die verbleibende Lebenszeit für Patienten angenehm wie möglich zu gestalten. Die Linderung von belastenden Beschwerden bei Betroffenen und eine angemessene Unterstützung von Angehörigen stehen im Vordergrund.

Palliativmedizin, auch Palliative Care genannt, ist ein integraler Bestandteil der Behandlung und Pflege alter, multimorbider Menschen. In der Geriatrischen Palliativmedizin stehen der Patient und seine Beschwerden im Fokus. Dabei spielen die optimale Symptombehandlung, die Erhaltung der Selbständigkeit und die richtige Entscheidungsfindung eine wichtige Rolle. Um die vielfältigen Kompetenzen abzudecken, arbeitet ein interdisziplinäres Team aus Ärzteschaft, Pflegepersonal, Therapeuten, Psychologen, Ernährungsberatern und Sozialberater zusammen. Der Austausch und die Zusammenarbeit dieser Berufsgruppen ist für die Behandlung von Patienten in der Palliativmedizin enorm wichtig. Palliativmedizin ist jedoch nicht nur in der Sterbephase wichtig, sondern sollte schon früher thematisiert werden.

Seit 2018 führt die Siloah AG eine interdisziplinäre chirurgisch-geriatrische Station das BESAS (Berner Spitalzentrum für Altersmedizin, Siloah). Das BESAS hat sich der Herausforderung der individuellen Begleitung von betagten Menschen angenommen. Damit die Patienten in dieser Lebensphase unabhängiger bleiben und sich besser fühlen, bietet das BESAS ein breites Angebot von Therapien an, wie die Physiotherapie, Logopädie und die Ergotherapie. Um das bestmögliche Angebot für die Patienten bereitzustellen, hat die BESAS einen Schwerpunkt auf die Fortbildung der Mitarbeiter gesetzt.

In der Sendung praxis gsundheit „Palliativmedizin im Alter“ spricht David Staudenmann mit Dr. med. Jon Lory, Chefarzt BESAS, Siloah und mit Dr. med. Andrea Siegenthaler Leitende Ärztin BESAS, Siloah, über Palliativmedizin.

Palliativmedizin sollte nicht erst in der Sterbephase thematisiert werden.

Dr. med. Andrea Siegenthaler, Leitende Ärztin BESAS Berner Spitalzentrum für Altersmedizin, Siloah

Juni 2019

Diskutieren Sie mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.