Neuste Artikel

Artikel mit Video



Anzeige
Augen  •  Medizin

Künstliche Linsen implantieren statt Lesebrille

ExpertInnen: Prof. Dr. med. Walter Aus der Au

Als Alternativen zur Lesebrille oder Kontaktlinsen gibt es bei Alterssichtigkeit die Möglichkeit, eine künstliche Linse zu implantieren.

Alterssichtigkeit beginnt durchschnittlich ab 45 Jahren, wenn man erste Einschränkungen im Sehvermögen bemerkt. Lesebrillen dienen vielen Alterssichtigen als Sehhilfe. Wenn man jedoch mit der Brille oder den Kontaktlinsen nicht zurechtkommt gibt es die Möglichkeit, operativ künstliche Linsen einzusetzen. Diese können nebst einer Hornhautverkrümmung sowohl Kurzsichtigkeit wie auch Weitsichtigkeit korrigieren. Der Eingriff dauert wie das Augenlasern nur wenige Minuten.

In der Sendung Medical Talk «Behandlung der Alterssichtigkeit» spricht Geri Staudenmann mit Prof. Dr. med. Walter aus der Au und einer Patientin über die Implantation einer künstlichen Linse bei Alterssichtigkeit als Alternative zu Kontaktlinsen oder Lesebrille.

Mein Sehvermögen hat sich stark verbessert

Silvia Fracasso, Patientin

April 2012

 

Unsere Beiträge bieten Ihnen hochwertige und verlässliche Informationen. Dafür stehen namhafte Expertinnen und Experten, sowie die journalistische Sorgfalt eines erfahrenen TV-Teams.

ExpertInnen:
Prof. Dr. med. Walter Aus der Au, Spezialarzt für Ophthalmologie und Ophthalmochirurgie, Chefarzt Augenzentrum Dr. Aus der Au, Fribourg
Moderation:
Geri Staudenmann, Inhaber santémedia AG, Moderator medizinischer und gesundheitspolitischer TV-Sendungen
Patientenerfahrung:
Patientin, Erfahrungsbericht Implantation einer künstlichen Linse bei Alterssichtigkeit
Produktion:
Amanda Epper, Leiterin Produktion
Herausgeber:
santémedia AG, Bern, spezialisiert auf Kommunikation im Gesundheitswesen, realisiert seit 2001 eigene, redaktionelle medizinische und gesundheitspolitische TV-Sendungen und ist in der Schweiz Marktführerin in diesem Bereich.
Beitrag erstellt:
04.04.2012
Letzte Überprüfung:
20.01.2022

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.