Neuste Artikel

Artikel mit Video



Anzeige

Chronisch lymphatische Leukämie

Experte: Dr. med. Daniel Rauch

Bei der chronischen lymphatischen Leukämie handelt es sich um eine langsam verlaufende Leukämie-Erkrankung. Sie entwickelt sich meist über viele Jahre und kann auch lange Zeit bestehen, ohne spürbare Symptome zu verursachen.

Chronische lymphatische Leukämie, abgekürzt «CLL» kommt häufiger im hohen Alter auf. Der Krankheitsverlauf ist sehr variabel. Es gibt aggressive Verlaufsformen, die schon bei Diagnosestellung behandelt werden müssen und Verlaufsformen, die überhaupt nie eine Behandlung erfordern. Eine chronische lymphatische Leukämie verursacht meist lange Zeit keine Beschwerden. Manchmal treten unspezifische Beschwerden wie verminderte Leistungsfähigkeit, Müdigkeit und Appetitlosigkeit auf. Im weiteren Verlauf entwickeln sich schmerzlos geschwollene Lymphknoten sowie eine vergrößerte Leber und Milz.

Anstelle gesunder Lymphozyten werden im Knochenmark funktionsuntüchtige Lymphomzellen gebildet, die die Eigenschaft haben, sich unkontrolliert zu vermehren. Lymphozyten gehören zu den weissen Blutkörperchen. Sie sind die eigentlichen Abwehrzellen des menschlichen Körpers. Alle Blutzellen haben einen gemeinsamen Ursprung, nämlich die Blutstammzellen im Knochenmark. Aus diesen Stammzellen entwickeln sich zwei Arten von Vorläuferzellen, die lymphatische und myeloische Vorläuferzellen. Bei lymphatischer Leukämie ist die Bildung der Lymphozyten gestört. Es entsteht eine grosse Menge unreifer Lymphozyten, die sich unkontrolliert vermehren. Die reifen, gesunden Blutzellen werden dadurch zurück gedrängt.

Da die Krankheit langsam fortschreitet, habe die Patienten jahrelang keine Symptome. Dann ist meist keine Therapie nötig. Die Ärzte warten ab und führen nur regelmässige Kontrolluntersuchungen durch. Verschlechtern sich die Blutwerte oder der Krebs verursacht Beschwerden, wird eine Therapie eingeleitet. Die Therapie hängt vom Allgemeinzustand des Patienten ab. Oft wird dann eine sogenannte Chemoimmuntherapie eingeleitet. Dies ist eine Chemotherapie in Kombination mit einer Immuntherapie.

In der Sendung praxis gsundheit „Chronisch lymphatische Leukämie“ spricht David Staudenmann mit Dr. med. Daniel Rauch, a.i. Leiter und Chefarzt Onkologie, Spital Thun und mit einer Patientin, über chronische lymphatische Leukämie.

Ich wurde sehr gut über die Therapie aufgeklärt

Margrit Nyffeler, Patientin

August 2019

 

Unsere Beiträge bieten Ihnen hochwertige und verlässliche Informationen. Dafür stehen namhafte Experten und die journalistische Sorgfalt eines erfahrenen TV-Teams.

Experten:
Dr. med. Daniel Rauch, Facharzt FMH für Medizinische Onkologie und Allgemeine Innere Medizin , a.i. Leiter und Chefarzt Onkologie, Spital Thun
Moderation:
David Staudenmann, Geschäftsführender Gesellschafter der santémedia AG, Moderator medizinischer TV-Sendungen seit 2011
Patientenerfahrung:
Margrit Nyffeler, Erfahrungsbericht zu Chronisch lymphatische Leukämie
Produktion:
Amanda Epper, Leiterin Produktion
Herausgeber:
santémedia AG, Bern, produziert seit 2001 medizinische und gesundheitspolitische TV-Sendungen und ist in der Schweiz Marktführerin auf diesem Gebiet.
Beitrag erstellt:
03.04.2020
Letzte Überprüfung:
03.04.2020

Diskutieren Sie mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.