Neuste Artikel

Artikel mit Video



Anzeige

Mein Kind läuft «komisch» – Knicksenkfüsse sind meist harmlos

ExpertInnen: PD Dr. med. Kai Ziebarth, Dr. med. Nadine Kaiser

Ein komisches Gangbild bei Kindern wird oft von den Eltern, Grosseltern und Aussenstehenden bemerkt. Grund für dieses Gangbild können Knicksenkfüsse oder die gesamte Ausrichtung der Beinachsen sein. Die meisten Kinder sind von Knicksenkfüssen betroffen, dies ist jedoch in jungen Jahren völlig normal. Doch weshalb ist das so und wann sollten die Eltern mit ihrem Kind trotzdem einen Kinderarzt aufsuchen? santemedia hat mit zwei Kinderorthopäden gesprochen. Es zeigt sich, dass die Sorgen oft unbegründet sind. Wenn Schmerzen auftreten oder Druckstellen am Fuss entstehen, ist der Gang zum Kinderarzt oder Kinderorthopäden jedoch notwendig

Knicksenkfüsse haben eine physiologische Ursache. Die Muskulatur der Unterschenkel ist im Verhältnis zur Körpergrösse und dem Körpergewicht noch zu schwach, der Fuss kann sich noch nicht korrekt aufrichten. Es ist zwar nicht sehr ästhetisch, aber im Normalfall völlig harmlos. Zwischen dem zehnten und zwölften Lebensjahr normalisieren sich die Knicksenkfüsse in aller Regel.

Gesunde Fussentwicklung

Um die Entwicklung des Fusses zu fördern, können unterschiedliche Übungen, wie etwas mit den Füssen greifen oder auch gerade auf einer Linie laufen, helfen. Eine Übersicht aller Übungen auf www.kinderortho-bern.ch. Auch die Physiotherapie kann helfen, einen Knicksenkfuss zu behandeln. Tritt nach der konservativen Behandlung keine Besserung auf, kann auch eine operative Methode in Betracht gezogen werden. Schuheinlagen sind meist wirkungslos. Das Gangbild wird dadurch zwar schöner, doch die Ursache wird nicht behoben.

Was ist harmlos, was nicht?

Das innenrotierte Gangbild, die Füsse nach innen zeigend, ist bei Kindern in aller Regel harmlos. Es besteht keine Gefahr einer Abnützung der Gelenke. Hingegen das aussenrotierte Gangbild, die Füsse nach aussen gerichtet wie bei Charlie Chaplin, sollte eher untersucht werden. Eine Hüfterkrankung könnte ein Auslöser dafür sein. Auch können dadurch Spätfolgen für das Kind auftreten. Auch sollten alle Füsse untersucht werden, die dem Kind Schmerzen bereiten oder Druckstellen aufweisen. Als erste Anlaufstelle sollte ein Kinderarzt oder ein Kinderorthopäde aufgesucht werden.

 

 

Im Beitrag praxis gsundheit «Mein Kind läuft komisch» spricht David Staudenmann mit den Experten Dr. med. Nadine Kaiser, Fachärztin FMH Orthopädie und Traumatologie, Oberärztin Kinderorthopädie, Kinderklinik Inselspital, Universitätsspital Bern, und PD Dr. med. Kai Ziebarth, Facharzt FMH Orthopädie und Traumatologie, Leitender Arzt Kinderorthopädie, Kinderklinik Inselspital, Universitätsspital Bern, über Knicksenkfüsse bei Kindern.

Ein Knicksenkfuss sieht zwar nicht schön aus, ist aber bei Kindern bis zehn, zwölf Jahren harmlos

PD Dr. med. Kai Ziebarth, Facharzt FMH Orthopädie und Traumatologie, Leitender Arzt Kinderorthopädie, Kinderklinik Inselspital, Universitätsspital Bern

 

Folgende Fragen beantwortet das Expertenteam detailliert und verständlich:

  • Was sind Gründe für ein «komisches» Gangbild bei Kindern?
  • Weshalb sind viele Kinder von Knicksenkfüssen betroffen?
  • Wann normalisiert sich der Knicksenkfuss bei Kindern in aller Regel?
  • Wer ist der richtige Ansprechpartner bei einem Knicksenkfuss?
  • Sind Schuheinlagen bei Knicksenkfüssen sinnvoll?
  • Welche Behandlungsmethoden gibt es?
  • Wie kann eine gesunde Fussentwicklung gefördert werden?
  • Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

Website mit Übungen: www.kinderortho-bern.ch

 

Unsere Beiträge bieten Ihnen hochwertige und verlässliche Informationen. Dafür stehen namhafte Expertinnen und Experten, sowie die journalistische Sorgfalt eines erfahrenen TV-Teams.

ExpertInnen:
PD Dr. med. Kai Ziebarth, Facharzt FMH Orthopädie und Traumatologie, Leitender Arzt Kinderorthopädie, Kinderklinik Inselspital, Universitätsspital Bern
Dr. med. Nadine Kaiser, Fachärztin FMH Orthopädie und Traumatologie , Oberärztin Kinderorthopädie, Kinderklinik Inselspital, Universitätsspital Bern
Moderation:
David Staudenmann, CEO und Mitinhaber santémedia AG, Moderator medizinischer und gesundheitspolitischer TV-Sendungen
Produktion:
Grazia Siliberti, Mitglied der Geschäftsleitung
Herausgeber:
santémedia AG, Bern, spezialisiert auf Kommunikation im Gesundheitswesen, realisiert seit 2001 eigene, redaktionelle medizinische und gesundheitspolitische TV-Sendungen und ist in der Schweiz Marktführerin in diesem Bereich.
Beitrag erstellt:
25.11.2022
Letzte Überprüfung:
25.11.2022

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.