Neuste Artikel

Artikel mit Video



Eltern  •  Familie

RSV Virus – gefährlich für Baby und Kind

Das RSV Virus kann bei neugeborenen Babys akute Bronchitis mit Komplikationen verursachen. RSV steht für Respiratorisches Synzytial Virus.

Das RSV Virus kann via Tröpfeninfektion übertragen werden. Praktisch alle Kinder stecken sich bis zum Ende ihres 2. Lebensjahres mit einer solchen Infektion an. Viele davon verlaufen subklinisch mit etwas Schnupfen und Husten. Bei Säuglingen unter 2 Jahren kann die Infektion aber von den oberen Atemwegen in die unteren Atemwege wandern und Komplikationen verursachen.

Das RSV-Virus äussert sich zu Beginn durch Schnupfen und trockenen Husten. Nistet sich das Virus tiefer unten in die Bronchiolen ein, kann dies Atmenot und starkes Husten verursachen. Die meisten Säuglinge essen bzw. trinken wenig und scheiden fast keinen Urin aus. Der Gang zum Kinderarzt ist unumgänglich. Die Atemwegsarchitektur bei Babys ist anders als bei Erwachsenen. Die Bronchiolen haben noch einen grossen Atemwegswiderstand. Kommt das RS Virus dazu, kann die Atmung kollabieren, es entwickelt sich zäher Schleim. Durch das Verweigern von Essen und Trinken kann auch der Wasserhaushalt aus dem Gleichgewicht geraten. In wirklich schlimmen Fällen ist eine solche Infektion auch lebensgefährlich, wenn ein zusätzliches Leiden besteht.

In der Sendung TOP MED „RSV-Infektion bei Baby und Kind“ spricht Geri Staudenmann mit Dr. med. Petros Ioannou, Jeannette Bucher und einer Mutter eines erkrankten Neugeborenen über das RSV-Virus bei Säuglingen.

Nick geht es heute gut

Cornelia von Grünigen, Mutter

November 2015

Diskutieren Sie mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.